Edeltraut K. Schlichting hat nicht nur als Malerin 30 Jahre lang ihre Gedanken und Fantasien auf Leinwand oder Papier festgehalten und sie in Ausstellungen präsentiert, sondern sie auch als Autorin in zwei veröffentlichte Bücher einfließen lassen. Vor ein paar Jahren entdeckte sie auch wieder ihre Liebe zum Fotografieren. Im Bereich der Malerei entwickelten sich im Laufe der Zeit unterschiedliche Stilrichtungen. So entstanden Aqarelle, Pastell- und Ölbilder, aber auch künstlerische Fotografien von Industriematerialien in ihrer eigenen typischen Art. Sie hatte das Glück, dass sie die Möglichkeit bekam Wirtschaft, Sport und Kunst zusammen fließen zu lassen und so auch auf diesen Gebieten tätig werden zu können. Das Einrahmen ihrer Bilder für Präsentationen animierte sie, auch auf diesem Feld ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und ihre vielseitige Kreativität zu zeigen. Das Schreiben und die Familienumstände verdrängten eine zeitlang ihre Liebe zum Malen und sie musste eine Schaffenspause einlegen. Sie fing an ihre Bilder am PC zu bearbeiten und sich online zu präsentieren und zu vernetzen. Das hier gezeigte Werk ist eines der Ergebnisse ihrer neuen Idee, Fotografie und Malerei zusammen zu bringen. Facebook unter : https://www.facebook.com/PINNEBERGerKuenstlerin/

Susann Wollenberg - tempus fugit amor manet – Die Zeit flieht, die Liebe bleibt.Bei mir ist es die Liebe zur Kunst, die mich mein Leben lang treu begleitet. Schon in meiner frühen Kindheit hat mich das Malen begeistert. Ausgelebt habe ich meine Liebe in meinem Studium an der Kunsthochschule in Hamburg und später an der Fachhochschule für Gestaltung. Fotografie, Film und auch immer wieder die Malerei waren meine Wegbegleiter. Meinen Abschluss habe ich als Diplom Kommunikationsdesignerin gemacht. In verschiedenen Agenturen als Artdirektorin, bin ich nie von der Bildenden Kunst losgekommen. Mehrere Semester habe ich an der Freien Kunstschule FIU bei Wolfgang Genoux (ehemaliger Meisterschüler von Joseph Beuys) Malerei und Bildhauerei studiert. Dort habe ich das Material Bitumen für mich entdeckt. Das tiefe Schwarz und die rustikale Oberfläche haben meine Experimentierlust geweckt. Meine Skulpturen und viele meiner Bilder bestehen aus Bitumen. Mit neuen Materialien und Techniken spielerisch um zu gehen, weckt das kreative Kind in mir und das zeigt sich in meiner vielfältigen Kunst. Ob Acryl, Öl, Sand, Bitumen, Beton oder Lack – Die Zeit flieht, die Kreativität bleibt

 

                      Klick auf das Werk zur  Website der KünstlerInnen

 

Natascha Artworx lebt und arbeitet in Hamburg. Ihre Werke umfassen Zeichnungen,digitale Illustrationen, Collagen und Acrylgemälde auf verschiedenen Oberflächen. Der Mensch an sich inspiriert sie, ihre Bilder zeigen hauptsächlich figürliche Motive. Natascha Artworx arbeitet gern mit Musikern zusammen und hat u.A. mit der australischen Band The Red Paintings auf der Bühne eine Body Painting performance gemacht. Ihr Internuts Selfie Art Project hat sie in Hamburg, Saarbrücken und Berlin ausgestellt.

 

Bettina Behrend ist eine vielseitig engagierte Hamburger Künstlerin. Prägende Lehrerinnen waren Prabasha Dharma Roshi - japanische Kalligraphie und Ute Reichel, Tanja Gott, Henning Klees und Heiko Müller - Malerei. Außerdem bildete sie sich bei Pentiment 2006, 2007, 2013, 2014 sowie regelmäßig in der Akademie am Meer - Klappholttal weiter.

Bettina Behrend arbeitet malerisch mit selbst angerührten Farbpigmenten. Die Lasurmalerei alter Meister kombiniert sie frei mit Farbakzenten. In diesen schwungvollen Strichen ist ihre Schulung in japanischer Kalligraphie erkennbar. Sie besticht durch eigenwillige Farbkombinationen und organische Formen. Der Betrachter wird eingeladen aus der Distanz zum Objekt zu treten und in das pralle Leben der Werke geführt.

 

Christine Tolg-Brandenstein, aufgewachsen nahe der documenta - Stadt Kassel, lebt heute vor den Toren Hamburgs. Ihr künstlerisches Repertoire geht von Porträtmalerei über Abstraktes bis hin zur Bildhauerei, in der sie sich seit 2013 vom Hamburger Bildhauer Jan de Weryha fortbilden lässt. Eine große Rolle spielte in ihrem Schaffen immer das Thema "Porträt", z.B. als Bleistiftzeichnung, aber auch in Acryl. Seit einigen Jahren hat die Künstlerin ebenfalls das Abstrakte für ihre Arbeiten entdeckt. Hierbei verwendet sie nicht nur Acrylfarbe, sondern auch verschiedene Materialien (z.B. Schnur, Tuch oder Strukturmittel), die auf Leinwand aufgebracht werden und zum Teil auch objekthaften Charakter annehmen. So entwickelt sie ausdrucksstarke Werke in Form und Farbe, die häufig das Zusammenspiel menschlicher Verbindungen in abstrakter Form darstellen. Beispiele sind hierfür ihre Arbeiten "Symbiose", "Connection" oder "Influence". Christine Tolg-Brandenstein ist zur Zeit in den Media-Artshows der Galerie Ewa Helena in Hamburg Pöseldorf vertreten.

Christine Geweke ist 1953 in Brase (Niedersachsen)geboren. Künstlername: Christin van Talis. Freischaffende Künstlerin seit 1994. Leitung des Kunstraum für Lyrik, Bild und Skulptur.

Ab 2002 Teilnahme am deutsch-chinesischen Kulturaustausch mit der Künstlergruppe PARADOX und Teilnahme an Museumsausstellungen und Galerien in ganz China. Sie studierte die chinesische Sprache.

Seit 2007 ist sie Mitglied im Frauen Netzwerk für Frieden e. V. und nimmt an Friedenskonferenzen teil. Am 8.März 2009 ruft Christine Geweke die „Charta der SchriftstellerInnen für die Wahrung des Weltfriedens“ ins Leben. Christin ist Herausgeberin von Anthologien mit Friedensgedanken: „Jeder Friedensgedanke ein Gedicht“ und „FrauenFriedensgedanken“ aus Deutschland und Polen.

2011 ging ihre Reise nach Venedig und es entstand ihr Gedichtband „venediglich T“ in Wort und Bild. Weitere Veröffentlichungen: Engeltanz“, Liebesgedichte (2005), „Abriss“, Gedichte (2012)und „ein jahr hautnah, 2015.

Christin van Talis ist Mitbegründerin des Netzwerk Niedersachsen “Frauen in Kunst und Kultur”. Sie lebt und arbeitet seit 2010 als Bildhauerin in Hamburg. VHS-Dozentin in Bildhauerei.

Mehrere Skulpturen im öffentlichen Raum, darunter das Denkmal „PeaceWomen“ im Heidepark Soltau. 2016 wurde ihr eigener „Skulpturengarten Neuland“ in Hamburg eröffnet.

Angela Herrmann»Lebe lieber bunt«

So lautet mein Lebensmotto, den Kunst braucht Leidenschaft. Lassen Sie sich von mein Werken inspirieren.

In meiner fast 20 jährigen Tätigkeit als Grafikdesignerin, mit abgeschlossenem Studium, beschäftige ich mich täglich mit Farben und Formen.

Der Wunsch dieses Wissen künstlerisch frei umzusetzen, wurde immer stärker. Ich entdeckte für mich die Malerei und begann mit Abstraktion und Figur.

Ich arbeite mit Marmormehl, Steinmehl, Sumpfkalk, Haftputzgips, Asche Sand, Patinaeffekten, Acryl, Tusche und vielem mehr, dadurch entsteht eine einzigartige Haptik.

Ich liebe es, mich mit der Kunst auf vielfältige Weise ausdrücken zu können.

Meine größte Quelle der Inspiration ist die Natur.

Zur Zeit beschäftigt mich das Thema Gesichter, mit seinen vielen Facetten.

 

DJ Chris Walldorf

 

Jeder Mensch hat sein eigenes Bild, male es und du wirst zu dir selber finden.“

Lebt in Stade bei Hamburg. Als Ausbilder für das Schreiner-Handwerk hat er viel mit verhaltensauffälligen Jugendlichen zu tun und versteht sich als „Künstler im Sozialen“. Den Ausgleich findet DJ Chris in der Malerei, wobei der Schwerpunkt der weibliche Akt ist. Nach dem Motto: „Der weibliche Körper ist der Inbegriff des Schönen in Gottes Schöpfung.“

 

Durch eine klassische Schreiner-Ausbildung ist DJ Chris schon früh an die Kunst und das Kunsthandwerk herangeführt worden, Relief und Bildhauerei waren genauso Bestandteil seiner Ausbildung, wie die Kunstmalerei. Nachdem er sein eigenes inneres Bild gefunden hat, war der Weg zum schaffenden Künstler nur noch ein Kleiner. Bis heute ermutigen die vielen Freunde und Bekannte den Künstler, in seinem Schaffen weiter zu machen.

Klick auf das Logo
Klick auf das Logo

Aufnahme-Voraussetzungen für die Mitgliedschaft in Schauspiel - Premium ( IVQS = Interessenvertretung qualifizierter Künstler rund um Schauspiel )

Als Nachweis dient dein Diplom, denn  eine schulischen Ausbildung ist zwingend notwendig ..Deine Links zu  Filmmakers - Crew United - IMDb - Castforward können hilfreich sein, Nachweise der Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen oder aktueller ZAV Einträge ebenfalls.

Liefere uns bitte Referenzen, aus denen eindeutig zu ersehen ist, welche Ausbildung du absolviert hast, bzw. welche praktischen und schauspielerischen Tätigkeiten, wie TV / Kino /Theateraufführung  du vorweisen kannst, in denen sich deine schauspielerische Leistung wider spiegelt.